Umsetzung


Die Arbeit mit den Kindern:
Die Kinder erhalten Besuch von den drei Tieren und erweitern so ihre sozialen Kompetenzen. Das Konfliktbearbeitungsverfahren, das die Klasse gelernt hat, kann sich anschließend etablieren und zu einer veränderten Haltung führen.
Bei Einführung in der ganzen Schule wird das Projekt parallel zur Lehrerfortbildung in zwei Klassen modellhaft durchgeführt.

Die Arbeit mit den Lehrkräften:
Die Lehrkräfte der Projektklassen erhalten eine kompetente Begleitung, in der sie Stärken und Grenzen ihrer Klasse reflektieren und vertiefende Übungen und Spiele zu den Themenbereichen Gefühle, Grenze, Empathie und Gemeinschaft erhalten.
Bei Einführung des Projektes für die ganze Schule erhalten alle Lehrkräfte eine Fortbildung. Sie sollen ermutigt werden, die kollegiale Beratung nach dem WIR-Konzept aufzunehmen. Dies schafft Nachhaltigkeit und Unterstützung der Lehrpersonen in ihrer alltäglichen Arbeit.

Die Arbeit mit den Eltern:
Für die Eltern gibt es einen gut aufbereiteten Informationsbrief zum WIR-Konzept. Dieser enthält Tipps für den erzieherischen Alltag. Zudem finden pro Klasse ein bis zwei themenspezifische Elternabende statt, auf denen die Eltern dazu ermutigt werden, sich mit den Werten und einer konstruktiven Konfliktbearbeitung auseinanderzusetzen.

Basis ist…
der W-I-R – Koffer, in dem sich alle Materialen wie beispielsweise die großen Tiere für die gesamte Schule und die kleinen für die Klasse befinden. Zudem enthält der Koffer ein Handout mit wertvollen Tipps und Anregungen zur Vertiefung der einzelnen Themen, sowie Hintergrundtexte für zur Werteerziehung, zur transkulturellen Integrationsarbeit und zur Konfliktbearbeitung.

WIR-Projekt:
Hintergrund die Arbeit – Umsetzung – Erfahrungen/ReferenzenKooperationspartner