Peace Counts Nürnberg 2010


Ausstellung mit Schulprogramm vom 11. - 25. Juni 2010 im eckstein

Auftaktveranstaltung und Ausstellungseröffnung:

Gewalt überwinden – Beispiel Südafrika

Friedensarbeit in und für Südafrika – Erfahrungen gestern und heute

im eckstein, Haus der evangelisch-lutherischen Kirche, Burgstr. 1-3 Nürnberg

 


Zwei Friedensmacherinnen, die für und in Südafrika aktiv sind, eröffneten die damalige Ausstellung und berichteten von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen:
Adelheid von Guttenberg, die sich in der Bokottaktion der Evangelischen Frauenarbeit „Kauft keine Früchte aus Südafrika“ engagiert sowie
Usche Merk, Mitarbeiterin von Medico International, die bei der südafrikanischen Friedensorganisation „Sinani“ arbeitet und dort das Peace Team, das Versöhnungsprozesse zwischen verfeindeten Gemeinden moderierte, begleitete.


Pädagogisches Begleitprogramm zur Ausstellung
Zur Ausstellung bot das das Fränkische Bildungswerk für Friedensarbeit e. V. ein pädagogisches Begleitprogramm von 2-3 Stunden für Schulklassen (5.-9. Klasse) an.
Die SchülerInnen hatten hier die Möglichkeit sich intensiv mit den Themen der Ausstellung auseinanderzusetzen sowie Motive und Methoden der Friedensmacher kennenzulernen.


Eine Kooperation
…des Fränkischen Bildungswerks für Friedensarbeit e.V. mit dem Nürnberger Evangelisches Forum für den Frieden, kokon - Arbeitsstelle für konstruktive Konfliktbearbeitung in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern,, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Europäisches Institut Conflict-Culture-Cooperation (EICCC), Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V., unterstüzt durch die Staedtler-Stiftung und InWent

 

Peace Counts:
Peace Counts Nürnberg 2010 – Peace Counts Gräfenberg 2009