Qualifizierungen und Ausbildungen

- in ziviler und gewaltfreier Konfliktbearbeitung und transkulturellem Lernen


Zu allen Kursen gibt es ausführliche Informationsmappen, die Sie per Post anfordern können oder die wir Ihnen gerne auch per E-Mail als pdf-Datei zuschicken.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.



Ausbildung zum/zur TrainerIn (ATCC)

Konstruktive Konfliktbearbeitung und transkulturelles Lernen
- eine deutschsprachige berufsbegleitende Ausbildung

Ziel: Vermittlungskompetenz zu Inhalten der zivilen und gewaltfreien Konfliktbearbeitung auf personaler, struktureller und kultureller Ebene. Mit dem Abschluss der Ausbildung sind die TeilnehmerInnen in der Lage, Seminare und Grundkurse zur gewaltfreien Konfliktbearbeitung sowie zum transkulturellen Lernen durchzuführen.

Organisatorisches: Die Gesamtdauer der Ausbildung geht von Oktober 2015 bis Juli 2017. Die Ausbildung umfasst 8 Seminare, 28 Seminartage, 170 Stunden, Supervision und Intervisionsarbeit.
AusbilderIn: Karl-Heinz Bittl-Weiler, Karen Johne
Veranstalter: FBF, EICCC, Friedenskreis Halle

Der nächste Kurs startet im Oktober 2016!

Detaillierte Informationen finden Sie » hier


Ausbildung zum/zur KonfliktberaterIn und Coach (ATCC)

Effektiv und kreativ beraten und begleiten in Zeiten kultureller Vielfalt
- eine deutschsprachige berufsbegleitende Ausbildung

Beratung, wie wir sie verstehen, ist eine prozessorientierte und auf die eigenen Potentiale ausgerichtete Form, Konflikte zu transformieren. Dabei betrachten wir Konflikte – intrapersonal oder zwischen Menschen – als wichtige Regulierungs-elemente von unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Nutzen wir ihr Potenzial konstruktiv, können sie transformierend und als Motor für Veränderungen wirken. Unsere systemische Heran-gehensweise bei der Analyse und Bearbeitung von Konflikten, ermöglicht vielfältigste Zugänge auf personaler, struktureller und kultureller Ebene. Selbsthilfe und Selbststeuerungskompetenten der Klientel sollen gestärkt, eigene Suchbewegungen sollen unterstützt, Handlungsmöglichkeiten ausgelotet und ganzheitliche Lösungen gefunden werden.

Berufsbegleitende Ausbildung
Die Ausbildung ist dreigliedrig aufgebaut: Im ersten Teil werden die Grundlagen des ATCC-Ansatzes (L´Approche et Transformation Constructives des Conflits) vermittelt. Anschließend sollen die Teilnehmenden erste eigene Beratungen durchführen.
Im zweiten Teil werden verschiedene andere Ansätze humanistischer Schulen vorgestellt und ausprobiert.
Im dritten Teil der Ausbildung stehen die konkrete Beratungskompetenz und die verschiedenen Settings (Einzel-, Team-, Gruppen und Organisationsberatung) im Vordergrund.

AusbilderIn sind: Karl-Heinz Bittl-Weiler, Karen Johne, Barbara Peschke.
Veranstalter: FBF, EICCC, Friedenskreis Halle

Der nächste Kurs startet im September 2016!

Detaillierte Informationen finden Sie » hier




Abenteuer Gruppe
Werkzeuge für Konflikte in Gruppen, Teams und Organisationen

Ziel: Dieser Kurs führt Sie ein in den Ansatz konstruktiver Konfliktbearbeitung (ATCC - Approche et transformation constructives des conflits ) und dient der Erweiterung der Selbsthilfekompetenzen. Sie lernen Methoden kennen, die Gruppen oder Teams lebendig und produktiv bleiben lassen.



Abenteuer Kultur
Ausbildung zur TrainerIn interkultureller Jugendbegegnungen

- ein berufsbegleitender deutsch-tschechischer Kurs, mit Übersetzungen

Ziel: Die TeilnehmerInnen sollen am Ende des Kurses selbständig Seminare zur transkulturellen Thematik durchführen können. Sie können Jugendbegegnungen und Jugendbildungsseminare anleiten und begleiten. Im Bereich internationaler Teams sollen sie in der Lage sein Konflikte aufzugreifen und konstruktiv zu bearbeiten.

Zielgruppe: MultiplikatorInnen in der deutsch-tschechischen Begegnungsarbeit

Organisatorisches: Die Ausbildung umfasst 24 Seminartage, mind. 4 Supervisionstage (einsprachig)
AusbilderIn: Dana Moree, Karl-Heinz Bittl
Veranstaltungsorte: Nürnberg/Dresden
Veranstalter: FBF, EICCC, Institut Pontes Prag
Die Ausbildung wird unterstützt durch den deutsch-tschechischen Zukunftsfonds, KJP-Tandem.



Interkulturelle Trainings
Ziel: In unseren Interkulturellen Trainings bekommen Sie Werkzeuge in die Hand, die Ihnen helfen kulturell bedingte Unterschiede aufzudecken und einen konstruktiven Umgang damit zu finden.
Grundlage bildet ein transkultureller Ansatz, der von nationalen Gegenüberstellungen kulturell bedingter Eigenschaften absieht.


Alle Kurse orientieren sich an den Standards des Qualifizierungsverbunds für zivile und gewaltfreie Konfliktbearbeitung der AGDF - Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V.


Für Anfragen und Informationen kontaktieren Sie bitte

Europäisches Institut Conflict-Culture-Cooperation (EiCCC) Ansprechpartner: Karl-Heinz Bittl
Tel.: 0911-6996294,
Email: info@eiccc.org


 

Bildungsangebote:
Qualifizierungen & Ausbildungen – Angebote auf Nachfrage